Der Schützenverein Neubrunn wurde am 16.11.1967 im damaligen Gasthaus „Zur Rose“ in Neubrunn von 23 Männern gegründet.

 

Nach der Errichtung von zwei Schießständen im Obergeschoß des Vereinslokals „Zur Rose“ konnte schon an Weihnachten der Schießbetrieb mit zwei vereinseigenen Luftgewehren eröffnet werden. Am Jahresende zählte der Schützenverein bereits 33 Mitglieder.

 

Durch einen Großbrand, der am 16. August 1968 das Vereinslokal zerstörte, verlor der Verein seine Schießstätte, worauf die Mitglieder beschlossen, ein eigenes Vereinsheim zu bauen. Richtfest wurde im Mai 1970 gefeiert und ab August 1970 war das Schützenhaus fertig zur Nutzung. Die erste auswärtige Mannschaft schoss am 22.01.1971 in Neubrunn einen Wettkampf.

 

Im Frühjahr 1973 wurde der Schießraum auf 12 Stände erweitert. Vom 7.-10. Juni 1974 richtete der noch junge Verein zum ersten Mal ein Gauschützenfest aus.

 

An den Rundenwettkämpfen  im Gau 1978 nahmen bereits vier LG-Mannschaften, sowie eine Jugend- und eine Luftpistolen-Mannschaft teil. Im Rahmen der Flurbereinigung konnte das Vereinsgrundstück nochmals auf über 5000 m² erweitert werden.

 

Im Januar 1980 wurde von der Vorstandschaft die Erweiterung des Schützenhauses mit vier 50m-Bahnen für Gewehr und sechs Ständen auf 25m für Pistole beschlossen.

 

Im Jahr 1983 wurde ein großer Saal an das Schützenhaus angebaut, in dem später die 10m– Stände für LG und LP Platz fanden.

 

1984 wurde das umgebaute Schützenhaus und der neue Anbau von Herrn Pfarrer August Gersitz feierlich eingeweiht.

 

Vom 7.-12.05.1986 feierte der Verein sein 20jähriges Bestehen. Seit diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde Neubrunn den „Michaelismarkt“, an dem sich auch der Schützenverein aktiv beteiligt.

 

1987 wurden die Rohbauarbeiten für die KK-Gewehrstände abgeschlossen, ein neues Strom- und Telefonkabel vom Ort zum Schützenhaus gelegt und die 10m – Schießstände vom Keller in den neuen Saal verlegt. Zwölf elektrische Zuganlagen wurden dazu von den Mitglieder gestiftet und installiert.

 

1988 wurden 4 Zuganlagen für die KK-Gewehrstände und eine Duellanlage für die Sportpistole montiert.

Damit ging die zweite große Bauphase des Vereins allmählich ihrem Ende entgegen und die aktiven Schützen konnten sich verstärkt ihren sportlichen Zielen zuwenden. Der Sportleiter Klaus Dengel hatte auf den folgenden Hauptversammlungen immer mehr Erfolge zu vermelden.

 

Das Schützenhaus wurde 1990 vollständig neu verputzt und die Außenanlagen angelegt.

 

Nach dem Gauschützentag im März 1991 wurde auch das 35. Gauschützenfest des Schützengaues Mittelmain, verbunden mit dem 25jährigen Bestehen des Vereins, in Neubrunn gefeiert.

 

Die Auffahrt am Schützenhaus wurde gepflastert und das Hanggelände daneben neu gestaltet.

 

1994 wurde die Dachkonstruktion des ursprünglichen Hauses mit einem Leimbinder saniert sowie in den folgenden Jahren das Vereinsheim und seine Außenanlage ständig verbessert und notwendige Renovierungsarbeiten durchgeführt.

 

1997 und 2002 feierte der Verein jeweils sein  Jubiläum, verbunden mit dem Gauschützenfest.

 

Zur Generalversammlung im Dezember 2007 wurde erstmals eine Vereinsfahne den begeisterten Mitgliedern vorgestellt. 

 

Zur Eröffnung der Generalversammlung wurde die, auf Initiative unseres Kassenwartes Wolfgang Reinhart, neu gegründete Böllergruppe des SVN erstmals aktiv.

 

Die Fahnenweihe und die Vorstellung der Böllergruppe bildeten die beiden Höhepunkte am großen Schützenfest im April 2007.

Der Schützenverein Neubrunn bietet heute seinen ca. 100 Mitgliedern ein breites Angebot, um sich schießsportlich zu betätigen. Nach den langjährigen Um- und Neubauten am Schützenhaus können die Aktiven auf Standanlagen von 10m bis 50m für ihre Rundenwettkämpfe und Meisterschaften trainieren und dabei alle gängigen Disziplinen für Gewehr, Pistole und Armbrust ausüben.

 

Das Schützenhaus verfügt über:

  • 12 Stände auf 10m für Luftgewehr/Luftpistole (vier davon ausgerüstet für Armbrust 10m; sechs Stände sind höhenverstellbar für den Luftgewehr-Dreistellungskampf)
  • 6 Stände auf 25m für alle Pistolen-Disziplinen (mit Duell-Anlage)
  • 4 Stände auf 50m für Kleinkaliber-Gewehr und Freie Pistole (mit Zwischenstopps auf 25m und für die 30 Meter-Armbrust)
  • Bei Bedarf können auf den 25m und 50m-Bahnen noch acht weitere 10m-Stände für Luftdruckwaffen oder acht 15m-Stände für Zimmerstutzen aufgebaut werden.

Diese optimalen Möglichkeiten für einen relativ kleinen Verein, bilden, zusammen mit dem Trainingsfleiß der aktiven Schützen, die Grundlage für die nicht geringen sportlichen Erfolge des Schützenvereines Neubrunn.

 

Allein im Sportjahr 2007 wurden 50 Einzel- und Mannschaftsgaumeistertitel erreicht.

 

Die Erfolge wurden in allen Altersbereichen, von der Schülerklasse bis in die Seniorenklasse und in allen geschossenen Disziplinen erzielt (Luftgewehr-Dreistellung, Luftgewehr, Zimmerstutzen, Kleinkaliber 3x20 und 3x40, KK-Liegend, KK 100m, Armbrust 10m und 30m, Luftpistole, Standard-Pistole, FreiePistole, Olympische Schnellfeuer-Pistole, Sportpistole KK).

 

Wolfgang Meckel erzielte bei der Deutschen Meisterschaft den bisher größten Erfolg für den SVN mit dem 3. Platz in der Luftgewehr Altersklasse (388 Ringe).

Go to top